Kollateralschäden bei Internetsperren

Wie TorrentFreak berichtet, werden die ersten internationalen Kollateralschäden bei Internetsperren bekannt. Der Anbieter Melita Cable bietet offenbar als einziger Provider auf der Insel Malta Internetzugänge mit bis zu 30 MBit an und ist daher dort insbesondere bei Filesharern sehr beliebt. Melita ist jedoch über einen italienischen Backbone angebunden, was nun zu ernsthaften Problemen führt. In Italien werden nämlich Internetsperren forciert, u.a. gegen Pirate Bay. Diese haben durch die Anbindung von Melita nun auch unmittelbare Auswirkungen auf Malta, d.h. Nutzer von Melita können auf Pirate Bay nicht mehr zugreifen, obwohl die Seite auf Malta nach wie vor legal ist. So viel zum Thema nationale Souveränität in der Praxis…

Schlagworte: ,

Kommentieren