UN-Bericht zu Websperren

Nachdem bereits die G8 in ihrem Abschluss-Communiqué die Bedeutung des Internet betont haben, kommt auch ein Kommentar aus den Reihen der UN. Frank La Rue, seines Zeichens Sonderbeauftragter der UN für Meinungs- und Pressefreiheit, hatte vor einigen Wochen seinen Bericht zu diesen Rechten abgeliefert. Darin betont er vor allem die Bedeutung des Internet und kritisiert willkürliche und intransparente Filtermethoden. Wörtlich heißt es in seinem Bericht:

Unlike any other medium, the Internet enables individuals to seek, receive and impart information and ideas of all kinds instantaneously and inexpensively across national borders. By vastly expanding the capacity of individuals to enjoy their right to freedom of opinion and expression, which is an “enabler” of other human rights, the Internet boosts economic, social and political development, and contributes to the progress of humankind as a whole. In this regard, the Special Rapporteur encourages other Special Procedures mandate holders to engage on the issue of the Internet with respect to their particular mandates.

The Special Rapporteur emphasizes that there should be as little restriction as possible to the flow of information via the Internet, except in few, exceptional, and limited circumstances prescribed by international human rights law. He also stresses that the full guarantee of the right to freedom of expression must be the norm, and any limitation considered as an exception, and that this principle should never be reversed.

Gleichwohl ist La Rue der Auffassung, dass auch Filter- und Sperrmaßnahmen unter bestimmten Umständen gerechtfertigt sein können. Zu möglichen Sperrgründen zählt er (unter anderem) die Verbreitung von Kinderpornographie, weist in diesem Zusammenhang aber darauf hin, dass Staaten sich zu häufig alleine auf die Sperrmaßnahmen verlassen, statt sich auf die notwendige Strafverfolgung zu konzentrieren.

Deutlich ist der Report schließlich in Bezug auf die “Three-Strikes”-Ansätze, die gegenwärtig etwa in Frankreich oder England eingesetzt werden:

In addition, he is alarmed by proposals to disconnect users from Internet access if they violate intellectual property rights. This also includes legislation based on the concept of “graduated response”, which imposes a series of penalties on copyright infringers that could lead to suspension of Internet service, such as the so-called “threestrikes-law” in France and the Digital Economy Act 2010 of the United Kingdom.

Gerade vor dem Hintergrund dieser Äußerung verwundert es nicht, dass sich unter den 41 Nationen, die gemeinsam den Bericht zustimmend zur Kenntnis genommen haben, gerade die Länder Frankreich und das Vereinigte Königreich nicht befinden. Aber auch Deutschland hat die Erklärung nicht unterzeichnet, was eher verwundert. Netzpolitik.org hat hierzu gestern beim Auswärtigen Amt zu den Hintergründen angefragt, bislang aber noch keine Auskunft hierzu erhalten.

Schlagworte: , , , , , ,

Kommentieren ist momentan nicht möglich.