Virtuelle Demonstrationen

Als deutsche Gerichte erstmals über eine virtuelle Demonstration (gegen die Lufthansa) im Jahr 2001 entscheiden mussten, war dies in jeder Hinsicht echtes technisches und juristisches Neuland. Inzwischen sind die Techniken weiterentwickelt worden, wie das Blog Future Crimes berichtet. Um die Demonstrationsverbote zum Massaker am Tiananmen Square am 4. Juni 1989 zu umgehen, sind die Teilnehmer nun vermehrt auf den Location Based Service FourSquare ausgewichen.

Der chinesischen Regierung ist dies nicht verborgen geblieben. Der Dienst ist offenbar nun in ganz China auf die Zensurliste geraten und kann nicht mehr aufgerufen werden.

Schlagworte: , , ,

Kommentieren